Morgenrunde 2 – Steinbruch Beucha

Bergkirche Beucha (c) radelei.de

Zum Steinbruch geht es in der 2. Wir starten, wie immer, am Dorotheenplatz und es geht Richtung neues Rathaus. Kurz die Leipziger City in der Schillerstraße gestreift und zwischen Uniriese und Gewandhaus durch Richtung Leipziger Osten. Vom Augustusplatz geht es weiter Richtung Grassimuseum, wo wir links Richtung Dresdner Straße vorbeifahren. Am Täubchenweg biegen wir rechts in den Gerichtsweg ein und verlassen Leipzig beim nächsten Mal links abbiegend durch den Lene-Voigt-Park

Weiter Richtung Mölkau

Der Lene-Voigt-Park ist bei gutem Wetter immer sehr gut besucht. Nachdem wir den auf der Zweinaundorfer Straße die Kirche in Mölkau gesehen haben, fahren wir weiter geradeaus am Gasthof Baalsdorf vorbei auf die Brandiser Straße. Erstes Highlight und, wer braucht auch die erste Pause, ist die Autobahnüberquerung auf der Hirschfelder Straße. Wir überqueren die A14. Weiter geht es Richtung Hirschfeld, Wolfshain und Beucha.

Beucha und seine Bergkirche

Beucha ist ein Ortsteil der Stadt Brandis. Brandis gehört zum Landkreis Leipzig. Wenn wir den Steinbruch Beucha und Bergkirche erreicht haben, sind rund 19 km der Morgenrunde 2 geschafft. Beeindruckend ist, dass diese Kirche sehr schön erhalten und super gepflegt ist. Es ist ein Ort der Stille und damit der Entspannung. Erbaut wurde die Bergkirche Beucha im 13. Jahrhundert als romanischer Sakralbau. Die Kirche steht auf dem sogenannten Kirchberg, welcher 147 Meter hoch ist. Von oben direkt von der Kirche blicken wir auf den Steinbruch Beucha. In den Sommermonaten lohnt sich die Tour vor allem, weil die Bergkirche Beucha sonntags zwischen 14-17 Uhr geöffnet hat.

Zurück nach Hause

Meist pausieren wir kurz, trinken was an der Bergkirche und essen mit Blick auf den Steinbruch Beucha dort unser Brötchen. Wir verlassen Beucha Richtung und fahren weiter Richtung . Wir folgen der Parthe Richtung Leipzig zurück. Von Panitzsch folgen wir der Sommerfelder Straße Richtung Leipzig. Die Autobahn A14 überqueren wir natürlich auf dem Rückweg auch wieder. Stadteinwärts geht es über die Riesaer Straße. An der Sellerhäuser Kirche vorbei fahren wir über die Wurzner Straße und Eisenbahnstraße weiter am Fernbusterminal vorbei Richtung Leipziger Hauptbahnhof. Vom Hauptbahnhof ist es über die Große Fleischergasse Richtung Thomaskirche nur noch ein Katzensprung bis zurück zum Ausgangsort. Nach 36,3 km endet unsere Morgenrunde 2 direkt wieder bei uns vor der Tür.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Nachfahren und freuen uns auf Eurer Feedback. Die Runde ist im Übrigen auch familientauglich. Die höchsten Berge sind die Autobahnbrücken.

Creative Commons Lizenzvertrag
GPX Viewer ist das Werkzeug, um die GPX-Dateien von radelei.de optisch aufzubereiten und ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Mehr Informationen zum GPX-Viewer sind bei Jürgen Berkemeier, dem Autor, zu erfahren.

Hinweis zur Karte: Die globale Fahrradkarte von OpenCycleMap basiert auf Daten aus dem OpenStreetMap-Projekt. Bei niedrigen Zoomstufen ist es für Übersichten über nationale Radsportnetze gedacht. Eine Legende ist in der Dokumentation von OpenCycleMap zu finden. Eine Liste der Abkürzungen ist u.a. im Wiki der Openstreetmap enthalten.

Tourdaten bei komoot

Logo komoot (c) Mediakit komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.