Morgenrunde 11 Richtung Störmthal

Störmthaler See

Unsere 11 startet Richtung Störmthaler See und . Geplant sind 44,1 km und eine schöne Tour ins Leipziger Neuseenland. Die Tour startet am Dortheenplatz und es geht durch das Zentrum von Leipzig Richtung Bayrischer Bahnhof. Von dort fahren wir weiter geradeaus Richtung Deutscher Platz und überqueren das alte Messegelände Richtung Völkerschlachtdenkmal.

Spuren der Völkerschlacht und Schloss Güldengossa

Auf der Prager Straße fahren wir bis zum Abzweig Chemnitzer Straße Richtung Globus Markt Wachau. Wir überqueren den Globus Parkplatz und fahren weiter bis zur Kirchruine Wachau. Von dort fahren wir Richtung Wachauer Wäldchen und biegen rechts auf eine historische Straße an einem historischen Feld. Am südlichen Schlachtfeld der Völkerschlacht 1813 vorbei geht es weiter nach Güldengossa. Ein Gedenkstein erinnert kurz vor der Brücke über die Autobahn. Wir erreichen das Schloss Güldengossa und fahren parallel zum offiziellen Rundweg Richtung Störmthal.

Güldengossa und Störmthal

Wir umrunden den Störmthaler See und fahren parallel zum Uferweg an der Bundesstraße Richtung Espenhain entlang. An der Südspitze Höhe der LKG fahren wir rechts herum und erreichen das andere Ufer des Störmthaler See. Am Westufer entlang der Gleise und halten uns links Richtung Modellflugplatz und Autobahnbrücke. Nach der Überquerung der Autobahnbrücke landen wir wieder am Ufer des Markkleeberger See. Dort fahren wir Richtung Neuseenbrücke auf den Pleißeradweg. An der Staustufe der Pleiße vorbei und durch den Agrapark fahren wir Richtung Mühlholz/Connewitzer Holz über die Neue Linie zum Schleußiger Weg zurück.

Durch den Klara-Zetkin-Park nach Hause

Im Klara-Zetkin-Park fahren wir an der Rennbahn vorbei und am Glashaus. Wir fahren bis zum Kreisverkehr und an der Statue von Klara Zetkin vorbei durch die Karl-Tauchnitzstraße bzw. den Johannapark ins Kolonnadenviertel. Die Tour endet am Dorotheenplatz.

Creative Commons Lizenzvertrag
GPX Viewer ist das Werkzeug, um die GPX-Dateien von radelei.de optisch aufzubereiten und ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Mehr Informationen zum GPX-Viewer sind bei Jürgen Berkemeier, dem Autor, zu erfahren.

Hinweis zur Karte: Die globale Fahrradkarte von OpenCycleMap basiert auf Daten aus dem OpenStreetMap-Projekt. Bei niedrigen Zoomstufen ist es für Übersichten über nationale Radsportnetze gedacht. Eine Legende ist in der Dokumentation von OpenCycleMap zu finden. Eine Liste der Abkürzungen ist u.a. im Wiki der Openstreetmap enthalten.

Tourdaten bei komoot

Logo komoot (c) Mediakit komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.