Werratalradweg – Rennsteig bis Meiningen

Rennsteigwarte (c) radelei.de

Juhu es geht zum Rennsteig und zum – wieder recht spontan. Start ist heute, am 14.09.2019 um 06:09 Uhr ab Leipzig Hauptbahnhof. Wir sitzen pünktlich im RB20 Richtung Eisenach. Das Wetter soll super werden und wir freuen uns auf einen schönen Tag. In Erfurt steigen wir planmäßig um in das sogenannte Rennsteig-Shuttle. Laut Durchsage wird der Zug in Arnstadt geteilt. Also Rennsteigler steigen bitte in Wagen 1. Machen wir!

Der Wagen ändert sich

Im Wagen 1 wird uns dann nach dem Verstauen der Räder mitgeteilt, dass der Rennsteig Wagen Nummer 2 wird und, dass noch ein Wagen angehangen wird. Also müssen wir nochmal mit Sack und Pack umsteigen und wir sind nicht die einzigen. Platz für Räder ist aber genug, so dass wir doch pünktlich ab Erfurt weiterfahren. Wir fahren mit dem Sachsen-Ticket und ab Illmenau geht es bergauf zum Rennsteig. Und auch die Zugbegleiterin erreicht uns zur Kontrolle der Tickets und macht uns darauf aufmerksam, dass wir nachlösen müssen. Die letzten 4 Haltestellen zum Rennsteig werden von der Erfurter Bahn privat betrieben und wir zahlen nochmal 8, xx nach. Am Rennsteig-Bahnhof angekommen, ist es weniger kühl als erwartet und wir starten gleich mit der ersten Etappe vom Werratalradweg.

Werratalradweg Etappe 1

Wir fahren gleich Richtung Allzunah und von dort aus folgen wir dem Werratalradweg über den Rennsteig bis zur ersten Werratalquelle. Der Werratalradweg ist ein Fernradweg und hat eine länge von 306 km. Die Werra hat 2 Quellen, die beide auf dem Rennsteig liegen. Die Fahrt führt uns ab Allzunah bergauf über den Rennsteig Richtung . Auf der Hälfte der Strecke passieren wir den Mittelpunkt des Rennsteigs. Wir fahren weiter Richtung Masserberg und Rennsteigquelle. In Maserberg entdeckt Thomas eine Ladestation für den Tesla.

Thomas entdeckt in Masserberg die Tesla Ladestation (c) radelei.de
Thomas entdeckt in die Tesla Ladestation (c) radelei.de

In Maserberg entdecken wir die Rennsteigwarte und wir scherzen, dass wir dort sicher nicht rauf müssen und wollen. Wir fahren in den Wald und landen am Abzweig mit dem Schild Werratalradweg rechts und Rennsteigwarte links. Mit Blick auf die Karte ist klar, dass wir, wenn wir schon mal da sind, die Rennsteigwarte (841m NN) auf dem Eselsberg mitnehmen. Der Anstieg hat es in sich und geht auch relativ steil gerade hoch. Der Werratalradweg wäre im Bogen ringsherum gegangen. An der Rennsteigwarte essen wir das erste Brötchen nach dem Zug und lassen uns von der Sonne wärmen. Weiter gehts von der Rennsteigwarte zügig bergab Richtung Werraquelle. Um 12:27 Uhr stehen wir an der Werraquelle und bestaunen die ganzen Etappen, die die Werra auf Ihrem Weg zurücklegt.

Abfahrt vom Rennsteig

Der Eselsberg war der höchste Punkt und ab da geht es bergab. Wir halten uns Richtung Werrateich und kommen am Rastplatz Eisfelder Ausspanne vorbei, wo uns ein Poststein auf die nur 49 km bis Rudolstadt hinweist. Wir fahren von erste Stadt unten am Rennsteig an der Werra weiter Richtung und . Der Werratalradweg führt eben nicht immer direkt an der Werra entlang sondern durch das Werratal. So verläuft der Radweg nach Sachsenbrunn und Eisfeld ab Harras am Waldrand entlang und das mit ordentlichen Anstiegen. Zur besten Vesperzeit erreichen wir und gönnen uns direkt auf dem Marktplatz 2 Kugeln italienisches Eis. Es ist mittlerweile sommerlich war.

, Themar und

Wir liegen super in der Zeit und genießen die Landschaft. Nächster Halt ist das Kloster Veßra in der gleichnamigen Gemeinde. Wir werfen von außen einen Blick durch das Tor in die herrliche Anlage. Weiter gehts über einen steilen Anstieg auf einen asphaltierten Radweg Richtung Themar. Und ich fange an zu überlegen, woher mit dieses Themar so bekannt vorkommt. Wir tauschen uns kurz aus und dann wissen wir es leider. Eine Reportage, die wir mal gesehen haben, wies auf Themar hin. Wir lassen Themar und das Thema hinter uns und fahren weiter Richtung Meiningen. Schon in Hildburghausen war die Kamera aus, weil wir nur 2 kleinere Powerbanks mit hatten. Ich übernehme mit dem Handy das Fotografieren.

Meiningen (c) radelei.de
Meiningen (c) radelei.de

Rückfahrt nach Leipzig

Wir erreichen gegen 17:19 Uhr Meiningen und fahren Richtung Bahnhof. Um 17:35 Uhr fahren wir mit dem Zug nach Erfurt und von Erfurt wieder nach Leipzig. Wir entschlossen uns diesen Zug eher zu nehmen, weil auch für morgen, den 15.09.2019 die Tour nach Karlovy Vary bzw. Cheb ansteht. Zu Hause angekommen, packen wir ziemlich zeitnah die Taschen für morgen. Es wird wieder früh losgehen und wir haben, wie zum Werratalradweg eine Anfahrt von über 4 Stunden.

Tourdaten vom Rennsteig bis Meiningen

Gesamtstrecke: 96319 m
Maximale Höhe: 886 m
Minimale Höhe: 331 m
Gesamtanstieg: 810 m
Gesamtabstieg: -1253 m
Herunterladen

Creative Commons Lizenzvertrag
GPX Viewer ist das Werkzeug, um die GPX-Dateien von radelei.de optisch aufzubereiten und ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Mehr Informationen zum GPX-Viewer sind bei Jürgen Berkemeier, dem Autor, zu erfahren.

Hinweis zur Karte: Die globale Fahrradkarte von OpenCycleMap basiert auf Daten aus dem OpenStreetMap-Projekt. Bei niedrigen Zoomstufen ist es für Übersichten über nationale Radsportnetze gedacht. Eine Legende ist in der Dokumentation von OpenCycleMap zu finden. Eine Liste der Abkürzungen ist u.a. im Wiki der Openstreetmap enthalten.

Bildergalerie

Tourdaten bei komoot

Logo komoot (c) Mediakit komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.