Sonntagsausflug 4: Haselbacher See

Haselbacher See (c) radelei.de

Die 77 kilometerlange Tour führt an die Landesgrenze zwischen Sachsen und Thüringen. Nutzen Sie die vorbereitete GPX-Tour vom 4 mit komoot oder jeder anderen Fahrradnavigation und verbringen Sie einen tollen Tag allein, mit Freunden und / oder der Familie.

Vom Leipziger Zentrum geht es Richtung Süden auf dem bekannten Pleißeradweg zwischen Cospudener und Zwenkauer See auf der rechten und Markkleeberger und Störmthaler See auf der linken Seite. Vorbei am Stausee Rötha geht es weiter bis nach .

In verlassen wir den offiziellen Radweg und folgen der Neuseenland-Radroute (NSLR) bis zum Haselbacher See.

Auf der Internetseite des Badesees kann man sich umfangreich informieren.

Nun geht es an vorbei und durch zurück nach Leipzig. Bevor wir in die NSLR verlassen, passieren wir noch den Groitzscher und Großstolpener See.

Statt über Pegau folgen wir auf kürzestem Weg der alten Bahntrasse und biegen in Rüssen-Kleinstorkwitz zum Elsterradweg (ELST) ab.

Bis kurz vor BELANTIS folgen wir dem Radweg entlang des Zwenkauer Sees und fahren dann durch . Durch die Elsterauen auf natürbelassenen Wegen geht es weiter in Richtung Innenstadt und bis zum Ziel geht es durch die grünen Parks und Wälder.

Fazit: Der Sonntagsausflug 4 ist für den geübten Freizeitradler eine gute Gelegenheit den Leipziger Süden aus einem anderen Blickwinkel zu erleben. Viele Möglichkeiten zum pausieren und Energie tanken sind gegeben. Und am Haselbacher See kann man das klare Wasser genießen!

[sgpx gpx=“/wp-content/uploads/gpx/2019-10-20_100254979_Sonntagsausflug 4_ Haselbacher See.gpx“]

Creative Commons Lizenzvertrag
GPX Viewer ist das Werkzeug, um die GPX-Dateien von radelei.de optisch aufzubereiten und ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Mehr Informationen zum GPX-Viewer sind bei Jürgen Berkemeier, dem Autor, zu erfahren.

Hinweis zur Karte: Die globale Fahrradkarte von OpenCycleMap basiert auf Daten aus dem OpenStreetMap-Projekt. Bei niedrigen Zoomstufen ist es für Übersichten über nationale Radsportnetze gedacht. Eine Legende ist in der Dokumentation von OpenCycleMap zu finden. Eine Liste der Abkürzungen ist u.a. im Wiki der Openstreetmap enthalten.

Tourdaten bei komoot

Logo komoot (c) Mediakit komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.