Morgenrunde 6 – Gottscheina – Taucha

Dorfkirche Gottscheina

Wir verlassen diesmal Richtung Nordosten nach und Gottscheina. Ein erstes Highlight ist die Eisenbahnstraße im Leipziger Osten. Am Torgauer Platz biegen wir links ab Richtung Taucha.

Taucha – Kleinod an der Grenze zu

ist ein schöne, kleine und beschauliche Kleinstadt im Landkreis Nordsachsen. Gleich als erstes kommen wir an der Gedenkstätte für Zwangsarbeiter der Lager vorbei. Am Großen Schöppenteich geht es weiter durch den Tauchaer Stadtpark in die Altstadt Taucha. Diese glänzt durch kleine Geschäfte und eine wunderschöne Kirche. Wir erreichen nach etwa 15 km die alte Bockwindmühle und überqueren 1 km weiter den Bahnübergang Pönitz.

Zurück nach Hause

Vom Bahnübergang erreichen wir und besuchen dort die Kirche in Gottscheina. Auf dem Rückweg nach fahren wir über und Plaußig direkt über die Berliner Straße wieder zurück in die Leipziger Innenstadt. Merkwitz hat auch etwas versteckt eine Bockwindmühle, die sehr hübsch ist. Wir sehen sie nur, wenn wir durch Merkwitz fahren und nach den Häusern anhalten und uns nochmal umdrehen.

Creative Commons Lizenzvertrag
GPX Viewer ist das Werkzeug, um die GPX-Dateien von radelei.de optisch aufzubereiten und ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz. Mehr Informationen zum GPX-Viewer sind bei Jürgen Berkemeier, dem Autor, zu erfahren.

Hinweis zur Karte: Die globale Fahrradkarte von OpenCycleMap basiert auf Daten aus dem OpenStreetMap-Projekt. Bei niedrigen Zoomstufen ist es für Übersichten über nationale Radsportnetze gedacht. Eine Legende ist in der Dokumentation von OpenCycleMap zu finden. Eine Liste der Abkürzungen ist u.a. im Wiki der Openstreetmap enthalten.

Tourdaten bei

Logo komoot (c) Mediakit komoot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.